(un)farbige SPD

Was sticht einem als erstes ins Auge, wenn man auf die Website der SPD geht? Das grelle Rot vielleicht? Hmm, könnte sein. Fällt auch ziemlich auf und ist auch irgendwie dominant.

Aber nicht doch. Manche finden da plötzlich einen Farbton namens „umbra“. Diese erdfarbenen, grau braunen Abschnitte sind gemeint. Die einem erst beim zweiten oder dritten Hinsehen auffallen oder aber gänzlich im Hintergrund bleiben. Plötzlich wird dann dem Farbton auch eine tiefere Bedeutung mit „Symbolik“ gegeben.

Aber ich muss auch zugeben, dass mir das alte, kräftige Blau besser gefallen hat. Das sah frischer aus. Das Ocker hat was von Altmännerverein, das sieht angestaubt aus. Auf der Website fällt das gar nicht so auf, aber wenn jetzt auch die Hintergründe bei Wahlkampfauftritten oder Pressekonferenzen in diesem Umbra gehalten sind, dann wirkt das reichlich trostlos.

Ein Gedanke zu “(un)farbige SPD

  1. Pingback: SPD-Blog für BaWü

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.