Rückkehr der Homevideoshows

„Pleiten, Pech und Pannen“ war der Anfang. Der Anfang der angeblich lustigen Homevideoshows. 1986 begann es. Mitte oder Ende der 1990er kam dann der Boom: Homevideoshows auf allen Kanälen. Dann war plötzlich Schluss, keiner wollte den Kram mehr sehen, wie der Tannenbaum umfällt oder das kleine Kind auf die Schnauze fliegt oder der Fahrradfahrer gegen eine Baum fuhr.

Jetzt feiert dieses grauslige Genre Wiederauferstehung. Wiederbelebt hat es ausgerechnet SuperRTL mit „Upps – Die Pannenshow“. Daran kann man erkennen, wie verzweifelt die Sender sein müssen, wenn sie jetzt schon Shows von SuperRTL kopieren. Denn sie tun es. RTL begann Ende des Jahres mit „Upps – Die Superpannenshow“ (schon beim Showtitel versucht man gar nicht erst, die Kreativabteilung von SRTL zu überholen).

Wo RTL ist, will RTL 2 nicht nachstehen. Also hievt man mit „Bitte lachen“ (täglich am Vorabend) ebenfalls eine Homevideoshow ins Programm. Wenn das so erfolgreich wird, sagt sich Kabel 1, wollen wir auch mal so eine tolle Sendung im Programm haben. Voilà, die „Clip Charts“ (ebenfalls täglich am Vorabend) waren geboren. Eddie Cool, der tanzende Eisbär, der die Clips präsentieren soll, sieht aus wie eine Kopie von Backkom, dem tolpatschigen Eisbär.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.