Winnenden

Ich bin gespannt, wie lange es nach diesem Amoklauf dauert, bis wir wieder eine Egoshooter-Verbotsdebatte bekommen.
Ha, es hat schon angefangen.

Nachtrag (16.03.09): Es gibt aber auch die differenzierten Kommentare über sog. Killerspiele. Zwei Beispiele.

4 Gedanken zu “Winnenden

  1. wenn die Frage nach „Wie konnte jemand…“ die Wahl zwischen „Haufenweise echte Schusswaffen und Munition bis zum Arsch im Haus und seit Kindheit dran gewöhnt“ und „Counterstrike aufm PC“ und zwischen „(als „Gastschütze“) mit echten Waffen schießen“ und „mit Maus und Tasten rumpixeln“ ermöglicht, ist die Antwort doch klar, einfach und logisch…

  2. Es geht sogar soweit, dass ein Totalverbot von Ballerspielen gefordert wird. Naheliegender als über diese Spiele zu reden fände ich, den Waffenbesitz samt Munition im Privathaus in Frage zu stellen. Und das über den Fall von Amokläufen hinaus.
    Das präzise Kopfschießen hat er sicher auch nicht am Bildschirm gelernt.

  3. Pingback: Waffengesetze in den USA: richtige Debatte, falscher Anlass « Reflexionsschicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.