Vom Netz- zum Mauerwerk

Nach den Anschlägen von London fordert erwartungsgemäß die CDU/CSU mehr Gesetze, härtere Gesetze, mehr Überwachung usw. usf. Man wolle damit „Schutzlücken schließen“

Man möchte also gerne Lücken im Sicherheitsnetz schließen. Seltsam. Ein Netz besteht doch in erster Linie aus Lücken, mit so ganz kleinen Fäden drin. Wenn man die alle schließt, hat man eine Mauer.

Die Union sollte also den Menschen nicht weismachen, vor Terror gäbe es 100%igen Schutz, wenn man nur genügend Sicherheitsgesetze erlässt. In London steht an jeder Ecke eine Videokamera. Auch sie konnten nicht verhindern, dass Sprengladungen in der Stadt platziert wurden.
Oder aber die Sicherheitsfanatiker sagen, wir machen alles dicht, schaffen einen Überwachungsstaat, in dem wir dann alle sicher sind. Aber das will (noch?) nicht mal die CSU.

Wenn solche Gesetzesverschärfungen schon immer dann gefordert werden, wenn irgendwo auf der Welt eine Bombe hochgeht, dann wird mir angst bei der Vorstellung, wie es werden wird, wenn es in Deutschland zu einem Anschlag kommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.