Der Spiegel und das IW

Wenn der Spiegel oder Spiegel Online das arbeitgebernahe Institut der deutschen Wirtschaft zitiert, dann fehlt meistens eben genau dieser Hinweis, dass es ein Wirtschaftsforschungsinstitut der deutschen Arbeitgeber (Konzerne, Arbeitgeberverbände) ist. Das hat die Spiegelkritik in einem großen Artikel recherchiert.
Mir fehlt jetzt noch die Gegenüberstellung, wie oft andere Wirtschaftsinstitute zitiert werden.
Wirtschaftsforschungsinstitut klingt nach objektivem, rein wissenschaftlichen Standpunkten. Dass dahinter auch Interessen der Geldgeber des Instituts stecken könnten, kommt einem natürlich nur dann in den Sinn, wenn man von diesen Verbindungen weiß. Dazu gehört ein Hinweis, dass ein Forschungsinstitut, eine Stiftung oder was auch immer arbeitgebernah, gewerkschaftsnah oder parteinah ist.

Ein Gedanke zu “Der Spiegel und das IW

  1. wer wie oft zitiert wird, rein auf wirtschaftsinstitute bezogen, liegt an der aktuellen regierung, da diese ihre meinungsnahen zu rate zieht, die wiederum gesponsort werden.

    eines der größten probleme bei der lösungsfindung für bestehende probleme.

    nicht ganz unabhängig, aber qualitativ das beste in deutschlands, ist aus meiner sicht der bvr (www.bvr.de). kann nur jedem empfehlen die kostenlose studien und kommentare zu bestellen, da steht das alles recht ungeschminkt drin.

    aber vielleicht empfinde ich das auch nur so, weil es meiner meinung sehr nahe ist!? ;o))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.